HUDDLE Nr. 08 vom 25.02.2010

Die letzten Yards sind die schwersten

Wieder knnen viele verdiente Ex-NFL-Spieler noch nicht in die Hall of Fame

17 Kandidaten waren es, die es bis zur Finalrunde des Hall-of-Fame-Auswahlverfahrens nach Miami schafften. Am Samstag vor Super Bowl XLIV trafen sich die Selektoren am Morgen und werteten die Chancen der einzelnen Nominierten aus, schon 2010 in die Ruhmeshalle des Footballs einzuziehen. So musste das Feld der 15 modernen Kandidaten (zwei Nominierte der Kategorie Seniors - also schon 25 Jahre im Ruhestand - waren fr den finalen Wahlgang gesetzt) in zwei Runden erst auf zehn, dann auf fnf reduziert werden, ber die die 44 Selektoren dann am Ende abstimmen mussten. Nur 80 Prozent Zustimmung im finalen Durchgang bringt den Nominierten nach Canton - dem Ort, an dem die Pro Football Hall of Fame steht.

 

Zeichen stehen auf Expansion

Pac Ten und Big Ten auf der Suche nach neuen Mitgliedern

Im College Football zeichnet sich eine neue Welle an Vernderungen in der Zusammensetzung der Conferences ab, hnlich der in der ersten Hlfte des letzten Jahrzehnts. Nachdem im Dezember die Big Ten Conference angekndigt hatte, die Mglichkeiten zur Aufnahme eines zwlften Teams innerhalb der nchsten zwlf bis 18 Monate zu untersuchen, gab jetzt auch die Pacific Ten Conference bekannt, dass sie das Thema Expansion ernsthaft ins Auge fast. Whrend einer Telefon-Pressekonferenz in der vorletzten Woche sagte Pac Ten Commissioner Larry Scott, dass man innerhalb der nchsten sechs bis zwlf Monate beginnen werde, die Mglichkeiten fr eine Expansion zu untersuchen. Wenn es eine Expansion gibt, dann wrden die Conferences - nach dem Vorbild von ACC, Big Twelve und SEC - in beiden Fllen auf zwlf Mitglieder erweitert. Die Teams wrden in zwei Divisionen geteilt, deren Sieger ein Conference Championship Game bestreiten wrden.

 

Gelegenheit beim Schopf ergriffen

Rebels verblffen die Konkurrenz in der GFL 2 Nord im relegationsfreien Jahr

Der Aufstieg in die GFL kam fr die Berlin Rebels leicht berraschend. Eigentlich waren die Footballer aus Berlin-Charlottenburg in der GFL 2 mit dem Ziel in die Saison 2009 gegangen, einfach nur besser abzuschneiden als im Vorjahr. Das ist den Rebels dann auch wirklich gelungen. Denn am Ende hatte man smtliche Favoriten auf die Meisterschaft in der Nordgruppe der zweiten Liga hinter sich gelassen. Allerdings hatten die Berlin Rebels auch Schtzenhilfe von auen erhalten. Denn der berraschende Sieg der Langenfeld Longhorns gegen die Cologne Falcons sorgte dafr, dass die Rebels das Rckspiel gegen den Favoriten aus der Domstadt nur einfach gewinnen mussten. Ansonsten htten sie mit mindesten zehn Punkten gegen die Falcons siegen mssen. Die Rebels gewannen dieses Spiel allerdings schlielich ohnehin mit 21:6 und durften sich so nach 15 Jahren Abstinenz ber die Rckkehr in die hchste deutsche Spielklasse freuen - mit zehn Siegen, drei Niederlagen und einem Unentschieden.

 

Modus der Frauen-WM festgelegt

Deutschland trifft in der Vorrunde auf Schweden und Kanada

Die neu gegrndete deutsche Frauennationalmannschaft steht vor ihren ersten groen Herausforderungen. Whrend sich das Management auf das Ende Mrz stattfindende Camp in Silberborn (Niedersachsen) vorbereitet, hat der Weltverband IFAF die Gruppeneinteilung fr die erste IFAF Women's World Championship 2010 festgelegt. Im Vorfeld der Zuordnung hatte die IFAF eine Nationenrangliste erstellt, die sich daran orientiert, wie viele Frauen in ihrem Verband als aktive Spielerinnen gemeldet sind. Erwartungsgem fhren die Vereinigten Staaten (3.000 Aktive) vor Kanada (2.620) das Sechserfeld an. Es folgen Deutschland (500), sterreich (174), Finnland (88) und Schweden (76). Darauf basierend wurden die Lnder auf zwei Gruppen verteilt. Whrend die Gruppe A aus den USA, sterreich und Finnland besteht, setzt sich die Gruppe B aus Kanada, Deutschland und Schweden zusammen.

 

Trainerclinic in Norderstedt

Der Schleswig-Holsteinische Footballverband AFVSH legt viel Wert auf Aus- und Fortbildung von Trainern. Jeder Trainer, egal ob Jugend oder Herren, muss einmal jhrlich eine sogenannte Clinic besucht haben, ansonsten verliert er seine Zulassung. Diesmal findet einer der Lehrgnge erstmalig in Norderstedt statt.

 

Gruden bernimmt die Tuskers

Einen neuen Head Coach hat auch das in der regulren Saison erfolgreichste UFL Team. Die Florida Tuskers, die erst im Endspiel ihre erste Niederlage erleiden mussten, haben diesen nun gefunden und zwar einen sehr namhaften. Gruden heit der gute Mann, doch wer an einen Coup der UFL denkt und an den ehemaligen Erfolgscoach Jon Gruden, der wird enttuscht. Jay Gruden - Bruder des ehemaligen NFL Head Coachs der Oakland Raiders und Tampa Bay Buccaneers - bernimmt die Tuskers fr die Saison 2010 und lst damit Jim Haslett ab, der wieder in der NFL Arbeit gefunden hat. Er wird in der Saison 2010 Defensive Coordinator der Washington Redskins.

 

Noch zwei Wochen bis zum Chaos?

Deadline fr Einigung zwischen Liga und Spielern rckt nher

Eine Schlsselbedeutung kommt in der NFL dieses Jahr dem 5. Mrz zu. Eigentlich kein besonderes Datum, denn die Saison in der NFL ist lngst vorbei, und die Vorbereitung auf die nchste ist noch Monate entfernt. Doch ist dieses Datum der Tag, an dem juristisch das neue Ligajahr beginnt - und dieses ist aufgrund des auslaufenden Vertrages zwischen Liga und Spielervereinigung NFLPA mit gravierenden nderungen fr das Tagesgeschft aller NFL-Teams verbunden.

 

4,5 Millionen Aktive weltweit

Nur in den USA spielen mehr Mnner Tackle Football als in Deutschland

Der Weltverband International Federation of American Football (IFAF) hat jngst eine weltweite Erhebung der Aktivenzahlen im Football durchgefhrt. Nicht berraschend ist das Gros der Aktiven in den USA zu finden, wo ber 4,2 Millionen Menschen Tackle Football spielen. Knapp 300.000 Spieler gibt es auerhalb der USA, also gerade einmal jeder 15. Footballer weltweit. Wobei die Diskrepanz in Wahrheit noch wesentlich grer sein drfte, denn Zahlen zum Flag Football aus den USA gibt es nicht, whrend auerhalb der Vereinigten Staaten 75.000 Flag Footballer gezhlt und in die Gesamtbilanz aufgenommen wurden.

 

Die ausfhrlichen Texte und viele Informationen mehr

finden Sie in der vorgestellten HUDDLE-Ausgabe