HUDDLE Nr. 27 vom 04.07.1996

Tecklenburger Überraschungssieg

Platz zwei für Hildesheim immer noch möglich

Eine Riesenüberraschung erlebten die Solingen Hurricanes bei ihrem Trip nach Osnabrück. Die favorisierten Klingenstädter unterlagen dem bis dahin punktlosem Tabellenletzten Tecklenburg Silverbacks mit 6:14 (0:0, 0:8, 6:0, 0:6). Für den spielfreien Aufstiegsaspiranten Berlin Rebels wird der Weg da immer freier.

 

Im Gleichschritt

Kantersieg der Bulls

Auch am zehnten Spieltag gab sich keiner der Favoriten aus Landsberg und Simbach eine Blöße. Die Landshut Dragons stellten für Landsberg keine große Hürde dar und verloren mit 14:38 (6:8, 0:14, 0:16, 8:0). In Fürth wurden die Simbach Wildcats ebenfalls nicht vor eine unlösbare Aufgabe gestellt. Sie gewannen mit 33:8 (6:0, 21:0, 0:8, 6:0). Für einen Kantersieg sorgten die Erding Bulls gegen die Franken Knights. Mit 72:13 (24:7, 12:0, 18:0, 20:6) deklassierten sie die armen Ritter. Der Aufsteiger aus Dillingen gewann schon sein sechstes Spiel. Mit 36:3 (0:3, 7:0, 14:0, 15.0) schickte er die Darmstadt Diamonds auf die Heimreise und erhält sich damit alle Chancen auf Platz drei.

 

Mit freundlicher Unterstützung durch...

Berlin Adler vergeben möglichen Sieg gegen Noris Rams

Die Berlin Adler waren beim 20:23 gegen Bundesliga-Süd-Spitzenreiter Noris Rams so dicht am ersten Sieg wie noch nie in dieser Saison. Besonders ärgerlich aus Adler-Sicht: Erst ein Special-Teams-Fehler zum Schluß verhalf den Gästen zum entscheidenden Touchdown.

 

Nürnberg - Hanau

Letzte Chance

Als Gruppensieger stehen die Noris Rams praktisch fest. Bei vier ausstehenden Spielen dürften sechs Minuspunkte Vorsprung auf Stuttgart und München beziehungsweise acht auf Hanau für die Konkurrenz nicht mehr aufzuholen sein. Allerdings: Nur gegen Stuttgart haben die Nürnberger bis jetzt den direkten Vergleich bereits sicher auf ihrer Seite, und da sie fünf ihrer bisherigen sechs Siege mit »nur« einem Touchdown Differenz oder weniger holten, bleibt Hanau und München noch eine geringe Hoffnung.

 

Punkteregen in Hamburg

Offense sichert Blue Devils Finalteilnahme

Die Hamburg Blue Devils haben es wieder geschafft. Vor 10.600 begeisterten Zuschauern sicherten sie sich mit einem 45:38 ber die Cologne Crocodiles zum vierten Mal in ihrer Geschichte die German-Bowl-Teilnahme und erwarten nun am 9. Oktober im eigenen Stadion den Erzrivalen aus Braunschweig. Dabei hatte schon die Halbfinalpartie wahren Endspiel-Charakter. Die Angriffsreihen beider Teams sorgten fr ein Feuerwerk auf dem Platz und bescherten den erwartungsvollen Fans einen echten Touchdown-Reigen. šberragend waren an diesem Abend vor allem zwei Traumduos: Bucciol/Singleton auf Hamburger Seite und Davis/Arrington von den Crocodiles zeigten ihre gesamte Klasse.

 

Mike Keller:

Das war ein Sieg für die ganze World League
Der Claymores-Manager freut sich nicht nur für seinen Club

Als es bei den Scottish Claymores im letzten Jahr nicht so lief, wie man es sich erhofft hatte, wechselte die World League den Kopf des Unternehmens aus. Mit Michael F. Keller, einem in Chicago geborenen Amerikaner mit deutschen Vorfahren, machte sie im Juli letzten Jahres einen Mann zum neuen General Manager, der über 20 Jahre Erfahrung im Management in NFL, USFL und World League verfügt.

 

Auf nach Stuttgart!

Hamburg Blue Devils schlagen Paris

Die blauen Teufel von der Elbe haben es geschafft. Mit 14:7 besiegten die Hamburg Blue Devils den Französischen Meister Paris Mousqetaires, der in einer spielerisch anspruchslosen Partie nie seinen Spielfluß fand, und treffen am Samstag in Stuttgart im Eurobowl-Endspiel auf die Aix-en-Provence Argonautes. 10.900 Zuschauer strömten trotz hanseatisch kühlen Wetters am letzten Samstag ins Volksparkstadion, um die Blue Devils lautstark zu unterstützen.

 

Ein Jubiläum und einige Premieren

Stuttgart sieht das zehnte Europapokal-Finale

Vor zehn Jahren fand das erste Mal ein Europapokal der Landesmeister im Football statt, diesen Sonnabend gibt es das Jubiläums-Endspiel um Eurobowl X im Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Stadion. Guter Besuch scheint bei diesem inzwischen fest im Stuttgarter Sportkalender integrierten Höhepunkt garantiert: Europas Publikumsmagnet Nummer eins, die Hamburg Blue Devils, qualifizierte sich schließlich sieben Tage vor dem Finale im Nachholspiel der Vorschlußrunde gegen Paris (14:7). Finalgegner ist der Französische Meister von 1995, die Aix-en-Provence Argonautes, der im Halbfinale in Legnano 20:17 gewonnen hatte.

 

Die ausführlichen Texte und viele Informationen mehr

finden Sie in der vorgestellten HUDDLE-Ausgabe